denlfr

Öffnung des Freibades Haselünne 2020

Freibad

Die Öffnung des Haselünner Freibades hat sich aufgrund des Coronavirus um etwa drei Wochen verzögert. Ab Mittwoch, 03.06.2020, können wieder Badegäste das Freibad besuchen, wobei sie sich wegen der besonderen Situation auf Einschränkungen einlassen müssen. Die Höchstzahl an möglichen Gästen wurde festgelegt. Geöffnet wird das Bad für 250 Besucher, d.h. die Maximalkapazitäten werden noch nicht ausgeschöpft. Im Schwimmerbecken max. 50 Personen und es muss im Kreis geschwommen werden und im Nichtschwimmer max. 35 Personen mit Abstand.

Plakate und Schilder machen auf die einzuhaltenden Regelungen aufmerksam. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird im Freibadbereich aber nicht gefordert.

Grundsätzlich sollten erkrankte Personen, die z.B. an einem akuten Infekt der Atemwege oder einer Durchfallerkrankung leiden, nicht baden, um sich selbst und andere Badende nicht zu gefährden.

Beim Besuch des Freibades müssen die Gäste ihre Kontaktdaten hinterlassen. Bei Besitzern von Dauerkarten ist dies nicht notwendig, da die Daten bereits automatisch hinterlegt sind. Für Kinder bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres ist abweichend von der bisherigen Regelung die Begleitung einer erwachsenen Person erforderlich.

Es gilt grundsätzlich sowohl innerhalb als auch außerhalb des Beckens die Abstandsregel von 1,5 m zu Personen eines anderen Haushaltes. Abstandsmarkierungen auf dem Boden sollen den geforderten Mindestabstand deutlich machen. Bei großem Andrang können Warteschlangen durch zusätzliche Markierungen oder Barrieren geführt werden. Durch eine entsprechende Wegeführung im Bad soll erreicht werden, dass die Besucher den Mindestabstand einhalten.

Der Hygieneplan sieht außerdem vor, dass die Toiletten- und Duschanlage nur von zwei Personen zeitgleich betreten werden dürfen. Die Sammelumkleiden sind geschlossen. Rutschen und die 3m Sprungbrett ist noch gesperrt. Das 1m Sprungbrett und das Babybecken sind geöffnet.  

Schwimmbäder unterliegen auch im Normalbetrieb einem strengen Hygienereglement und werden regelmäßig gründlich gereinigt. Unter den Pandemiebedingungen werden Zwischenreinigungen verstärkt und es erfolgt auch eine regelmäßige Reinigung der Handläufe und Türklinken. Die Reinigungs- und Desinfektionspläne werden im Eingangsbereich ausgehängt. Überall, wo das Waschen der Hände nicht möglich ist, also z.B. im Eingangsbereich, werden Desinfektionsmittelspender aufgestellt.

Weitere Infos auch hier!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok